© OHM ONE
© OHM ONE
© OHM ONE
© OHM ONE
© OHM ONE

Ohm One

Tim „OHM ONE“ Siemokat, geboren 1977, ist das, was man einen Hamburger Jung nennt – ein echtes Hamburger Original. Aufgewachsen in einem Viertel, das ein Hotspot der aufstrebenden Graffiti-Szene der Stadt war, wurde er von den ersten Tags und Pieces inspiriert, die in den späten 1980er Jahren um ihn herum auftauchten. Anfang der 90er Jahre griff er zum ersten Mal zur Sprühdose, fasziniert von dieser vielfältigen Subkultur, die begann, urbane Räume zu erobern – und die heute einen so großen Einfluss auf die Welt der Kunst, des Designs und der Medien hat. Der gelernte Raumausstatter ließ sich schließlich zum Mediendesigner umschulen und machte so seinen kreativen Antrieb zum Vollzeitjob. Seitdem hat die Typografie einen starken Einfluss auf seine Arbeit: Unzählige Stunden des Skizzierens im Studio führten zu immer komplizierteren Konzepten und Designs und legten den Grundstein für die aufwendigen Konzept-Wandbilder, für die er als Graffiti-Writer bekannt wurde. Ursprünglich als Grafikdesigner in der Werbung tätig, arbeitet OHM ONE seit mehr als 10 Jahren als freiberuflicher Art Director. Während seine Liebe zu Buchstaben nie erloschen ist – der Hamburger ist aktives Mitglied der Super Bad Boys, einer der renommiertesten StyleWriting-Crews Deutschlands – hat er sich längst zu einem vielseitigen Künstler und Visual Designer entwickelt. Heute hat seine vielfältige Erfahrung einen eklektischen Stil hervorgebracht, der die urbane Kultur nahtlos mit der Welt des Grafikdesigns verschmilzt. Seine Vorliebe für akribische Planung und laserartige Präzision in der Ausführung wird von einer obsessiven Liebe zum Detail angetrieben, die sein Schaffen bestimmt. Ob er mit Pinsel, Sprühdose oder Marker, auf Papier, Leinwand oder Beton arbeitet, OHM ONE überschreitet immer wieder die Grenzen und schafft innovative und originelle Arbeiten in allen Disziplinen.

Tim “OHM ONE” Siemokat, born in 1977, is what you call a Hamburg Jung – a true Hamburg original.

Growing up in a neighborhood that was a hotspot of the city’s burgeoning graffiti scene, he was inspired by the first tags and pieces that appeared around him in the late 1980s. He picked up a spray can for the first time in the early 1990s, fascinated by this diverse subculture that was beginning to take over urban spaces – and which today has such a huge impact on the world of art, design and media. A trained interior decorator, he eventually retrained as a media designer, turning his his creative drive into a full-time job.

Since then, typography has had a strong influence on his work: countless hours of sketching in the studio led to increasingly intricate concepts and designs, laying the foundation for the elaborate concept murals for which he became known as a graffiti writer.

Originally working as a graphic designer in advertising, OHM ONE has been working as a freelance art director for more than 10 years. While his love for letters has never died – the Hamburg native is an active member of Super Bad Boys, one of Germany’s most renowned style writing crews – he has long since evolved into a versatile artist and visual designer.

Today, his diverse experience has produced an eclectic style that seamlessly blends urban culture with the world of graphic design. His penchant for meticulous planning and laser-like precision in execution is driven by an obsessive attention to detail that defines his work. Whether working with brush, spray can or marker, on paper, canvas or concrete, OHM ONE continues to push the boundaries, creating innovative and original work across all disciplines.

Loading...