© The Cameron Twins
© The Cameron Twins
© The Cameron Twins
© The Cameron Twins
© The Cameron Twins
© The Cameron Twins

The Cameron Twins

Die Cameron Twins sind ein kollaboratives Künstlerduo eineiiger Zwillinge, die gemeinsam in verschiedenen Medien arbeiten, darunter Siebdruck, digitale Montage, Fotografie, Guss, Skulptur und Installation. Ihre Arbeiten haben einen insgesamt starken und grellen Stil, der durch eine übersättigte, leuchtende Farbpalette eine surreale Qualität erzeugt. Die leuchtenden Farben und die kindlich-naive Ästhetik mit chaotischen Bildkomplexen ermöglichen es ihnen, spielerisch zu arbeiten und die Ideen rund um kindliche Vorstellungen und Träume in ihrer Kunstpraxis zu erforschen.

In diese Montagen und Drucke fließen alte Gemälde, Fotos, Notizen und Zeichnungen ein, die sie aus ihren eigenen Kindersachen gesammelt haben. Sie greifen auf ein gemeinsames Gefühl der Nostalgie zurück, das sich in ihren Arbeiten ausdrückt, was darauf hindeutet, dass sie auch mit ihrem früheren Selbst zusammenarbeiten.

Der Druckprozess ist ein sehr wichtiges Element in der Praxis der Cameron-Zwillinge, da er es ihnen ermöglicht, die Idee der Wiederholung, Verdopplung und Spiegelung zu erforschen, die sich direkt auf ihre persönlichen Erfahrungen als Zwillinge bezieht, und der Prozess kann eine seltsame, beunruhigende Qualität erzeugen.

Das Ziehen der Schablonen von Hand ist ein wichtiger Teil ihrer Praxis, und die Ergebnisse können einzigartig, unvollkommen und unkontrollierbar sein, was eine zusätzliche Qualität in ihrer Arbeit darstellt, die einen lustigen, kindlichen und oft primitiven Charakter hat.
Das Drucken mit der Hand kann an sich schon ein spielerischer Prozess sein, und die Herausforderungen des Druckens in mehreren Schichten, verschiedenen Materialien oder Größen und das anschließende Schablonieren ermöglichen es ihnen, neue, komplexe Kompositionen und Bilder zu komponieren.

Die Cameron Twins arbeiten mit vielen bekannten, wiedererkennbaren, lustigen Bildern und popkulturellen Referenzen aus der Kindheit, wie Barbie, Trolls und My Little Pony. "Wir verwenden diese populären Bilder gerne in unseren Skulpturen und Drucken, da sie eine spielerische und witzige Qualität in die Arbeit einbringen und die Verbindung unserer Kunst über Alters- und soziale Grenzen hinweg verstärken, während sie dennoch persönlich und anekdotisch bleiben. Die oft vertrauten Themen und die helle und jugendliche Farbpalette, die in den Arbeiten verwendet werden, können eine verführerische, heitere Ästhetik schaffen, die dann im Gegensatz zu den düsteren Tönen und dunkleren Bildern steht, die sich oft bei näherer Betrachtung offenbaren.

Die Künstler möchten, dass der Betrachter die Auswirkungen der Nostalgie auf seine eigenen Erinnerungen und vergangenen Erfahrungen hinterfragt und an dem kratzt, was unter der Oberfläche liegen könnte oder auch nicht.Ihre lebendige bildhauerische Praxis umfasst die Herstellung von Abgüssen alter, weggeworfener Spielzeuge und Schätze aus der Kindheit sowie starke Bilder aus der Popkultur, um neue "Spielzeugformen" zu schaffen. Auch hier beginnen die Skulpturen, Kindheitserinnerungen und vertraute Objekte auf beunruhigende Weise zu verschmelzen und bleiben dabei visuell spielerisch. Sie haben eine leuchtende, ballonartige Anmutung und eine fröhliche Ästhetik und sind ein Schlüsselelement der Installation, das die surreale Qualität und die immersive Erfahrung der Arbeit der Cameron-Zwillinge im Ausstellungsraum noch verstärkt.

Die Cameron-Zwillinge werden exklusiv von West Contemporary vertreten.

English

The Cameron Twins are a collaborative artist duoof identical twins who work together in a range ofdifferent media including screen print, digital montage,photography, casting, sculpture and installation .Theirwork has an overall strong and garish style using anoversaturated bright colour palette to create a surrealquality. The vivid colours and child-like naïve aestheticwith chaotic ensembles of images allows them to workplayfully, exploring the ideas surrounding childhoodimagination and dreams within their art practice.
These montages and prints incorporate old paintings,photographs, notes and drawings collected from their ownchildhood belongings. The process of using these then actsas a visual conduit to their past and childhood memories.They draw upon a shared sense of nostalgia which is thenexpressed through their practice, suggesting they are alsocollaborating with their past selves.
The print process is a very important element of theCameron Twins’ practice, as it allows them to explore theidea of repetition, doubling and mirroring, which relatesdirectly to their personal experience as twins, and theprocess can create a strange unsettling quality.
Hand pulling their own screens is a key part of theirpractice, and the outcomes can be unique, imperfect anduncontrollable, which is an added quality in their workcreating a fun, child-like and often primitive characteristic.
Printing by hand can in itself be a playful process, and thechallenges of printing in multiple layers, different materialsor sizes and then the addition of stencilling allows them tocompose new, complex compositions and images.
The Cameron Twins’ practice incorporates many familiar,recognisable, fun images and pop-culture references fromchildhood, such as Barbie, Trolls and My Little Pony .‘We enjoy using this popular imagery in our sculpturesand prints as they add a playful and witty quality to thework and adds to the connectivity of our art across agesand social confines whilst still remaining personal andanecdotal’. The often familiar subject matter and the brightand juvenile colour palette used in the work can create amisleading cheerful aesthetic which then juxtaposes withthe more sinister tones and darker imagery often revealedunder closer inspection.
The artists want the viewer to question the effect ofnostalgia on their own memories and past experiences,and to scratch away at what might, or might not, lie justbeneath the surface.Their vibrant sculptural practice involves creating castsof old, discarded toys and childhood treasures and strongpop-culture imagery to create new ‘toy forms’. Again, thesesculptures start to merge childhood memories and familiarobjects in an unsettling way whilst remaining visuallyplayful. They have an overall bright and balloon-likeappeal and a happy aesthetic, and they are a key elementof the installation work, adding to the surreal quality andimmersive experience of the Cameron Twins’ work withinthe exhibition space.
The Cameron Twins are exclusively managed by West Contemporary

Loading...